#gerneperdu

#justduit

In der Jugend begeisterte ich mich für die Psychologie und die Natur. Für das Studium entschied ich mich für die Natur und die technische Ausprägung. Ich studierte „Landeskultur und Umweltschutz“ und wurde Diplom-Ingenieur. Ich spezialisierte mich auf den Bau von Abfall- Abwasserbehandlungsanlagen. Sprich Projekte gehörten von Anfang an zu meiner Arbeitswelt.

Ich lernte jedoch schnell, dass Projekte funktionieren, wenn Menschen zusammenarbeiten, und dass sie nicht funktionieren, wenn Menschen nicht zusammenarbeiten. Das bisschen Technik ist zwar manchmal nervig, brachte die Projekte jedoch meist nicht zum Scheitern. Ich suchte mir deshalb schon 2005 eine Projektmanagementzertifizierung aus, bei der 1/4 des Lehrmaterials der sozialen Kompetenz gewidmet war. Meine persönlichen Erfahrungen aus zwei Insolvenzen meiner Arbeitgeber taten ihr übriges dazu. Die Erfahrung brachte es mit sich, dass mich zum Einen immer mehr Menschen, um Rat baten. Zum Anderen wollten immer mehr Kunden einen Projektsteuerer, der die Menschen bei den Kunden befähigte, das Projektmanagement sukzessive selbst zu übernehmen.

Meine Rolle änderte sich teilweise und ich lehrte und coachte Menschen im Projektmanagement. Ich wurde mehr und mehr Berater und „Konfliktmanager“, denn in einigen Projekten entstanden größere Konflikte und so lernte ich auch die höheren Konfliktstufen nach Glasl kennen und verhandelte auch außergerichtliche Vergleiche mit wachsender technischer Expertise und angeeigneten juristischen Kenntnissen

Machteingriffe als letztes Mittel oder auch als „normales politisches Verhalten“ lernte ich ebenfalls kennen. In Summe brachte mich diese Entwicklung in einen Engpass und somit zu meinem Tiefpunkt im Winter 2010, den ich aus heutiger Sicht als nicht erkannten Burnout bezeichne.

Meine Resilienz richtete mich wieder auf und ich wollte Veränderungen. Naheliegende Veränderungen waren horizontale Entwicklungen in die Fachlichkeit, in Führungsfunktionen und in die Organisations- bzw. Change-Projekte. Letztere brachten mich dann auf die Transaktionsanalyse zurück, die mich als Jugendlicher schon aus der psychoanalytischen Sicht faszinierte.

Ich stieg in die zertifizierten, systemischen Ausbildungen zur Organisationsentwicklung, zum Coaching und zur Transaktionsanalyse ein. Das Tolle für mich war, dass meine selbst entwickelte Arbeits- und Denkweise sehr gut zu den Ansätzen passte. Diese aus den Ausbildungen konnte ich auch wunderbar mit den agilen Ansätzen verknüpfen. Ich wollte immer mehr und schließlich änderte und entwickelte sich meine private Welt, meine berufliche Welt und meine organisatorische Welt Schritt für Schritt, wie auch meine Persönlichkeit und meine Intuition.

Was mich beschreibt, finden Sie unter dem Schlagwort Profil.

Berufliche Erfahrungen

Seit 08/2014 Selbstständiger Freiberufler
Chancen Navigator Michael Bone, Düsseldorf

Seit 09/2016 Kooperationspartner
Führungskräfte- & Organisationsentwicklung Nikola Alberts

Seit 10/2015 Coach als freier Mitarbeiter
Akademie Mont-Cenis, Herne

10 /2016 – 03/2018 Lehrbeauftragter der Hochschule Mittweida
Europäische Medien- und Business-Akademie, Düsseldorf

04/2015 – 12/2019 Projektmanagement-Trainer als freier Mitarbeiter
kick: Consulting GmbH, Ladbergen

09/2013 – 02/2014 Betriebsleiter
Bergisch-Rheinischer Wasserverband, Haan

07/2006 – 08/2013 Projektleiter, Berater, Trainer, Speaker, Autor, Softwareentwicklung inkl. Roll-Out beim Kunden
KommunalAgenturNRW GmbH, Düsseldorf

09/2004 – 06/2006 Projektleiter und Projektingenieur
Weber-Ingenieure GmbH, Pforzheim (bis 11/2005 waveGmbH, Stuttgart)

11/2001 – 03/2004 Kommissarischer Projektleiter und Projektingenieur
farmatic biotech energyag, Nortorf

Qualifikationen und Zertifikate

Seit 09/2019 Coach DGTA
Ausbildung mit DGTA-Zertifikat

Seit 06/2015 Transaktionsanalytischer Berater
Ausbildung mit DGTA-Zertifikat

Seit 03/2015 Organisationsentwicklung auf Basis Systemischer Transaktionsanalyse
Ausbildung mit DGTA-Zertifikat

Seit 03/2015 Coach auf Basis Systemischer Transaktionsanalyse
Ausbildung mit DGTA-Zertifikat

Seit 07/2005 Zertifizierter Projektmanagement-Fachmann (RKW/GPM)
Lehrgang mit Abschluss (entspricht IPMA Level D )

Studium

10/1995 – 11/2001 Studium „Landeskultur und Umweltschutz“ 
Universität Rostock, Rostock

Schwerpunkte: Wasser- und Abfallwirtschaft

Diplomarbeitsthema: Trennung von Gülle-Sand-Gemischen durch Einbringung von Vibrationen

Abschluss: Diplomingenieur für Landeskultur und Umweltschutz

Veröffentlichungen

Bone, M. (2012).  Nachhaltige Konzepte zur Beherrschung der kalkulatorischen Kosten. KA – Korrespondenz Abwasser, Abfall, 6/12, 563 – 568.

Bone, M. (2011). Anforderungen an eine plausible Generalentwässerungsplanung und darauf aufbauender hydraulischer Sanierung. abwasserreport, 3.11, 4 – 6.

Bone, M. (2011). Verfestigte Ablagerungen an Schachtwänden – Kalksinter. abwasserreport, 2.11, 4 – 6.

Bone, M. (2011). Erfahrungen bei der Sanierung von Grundstücksentwässerungsanlagen. 2011, 26 – 28.

Bone, M. (2010). Energieeffizienz bei der Abwasserableitung und -behandlung abwasserreport, 1.10, 10 – 13.

Bone, M. (2009). 6. Novellierung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) im Fokus der Abwasserbeseitigung und -behandlung. abwasserreport, 3.09, 16 – 19.

Bone, M., Togler, R. (2007). Projektsteuerung bei öffentlichen Bauvorhaben. abwasserreport, 2.07, 4 – 7.