Definition von Change Management oder Veränderungsmanagement

Change Management oder Veränderungsmanagement ist das Leiten, Führen und Managen von Menschen in weitreichenden Veränderungsprozessen bei Organisationen u.a. sozialen Systemen unter Einsatz von sozialen, emotionalen und systemischen Kompetenzen zur Umsetzung neuer Strukturen, Prozesse, (Teil-)Systeme, Verhaltensweisen und Kulturen.

Beratung

Was bedeutet Change Management?

Teilnehmende an meinen Impulsvorträgen oder Seminaren fassen unter Change Management beispielsweise folgende Inhalte:

  • Veränderungen begleiten
  • Führen und Steuern von Aufgaben
  • Verändern von Führung, Steuerung oder Controlling
  • Verändern des operativen, strategischen Aufbaus
  • Neue Wege gehen
  • Nicht nur ZDF (Zahlen, Daten Fakten) von Bedeutung, sondern auch Menschen und das „Mitnehmen“ der Menschen
  • Zwangsweise einen Wandel gestalten
  • Agieren statt Reagieren
  • Risiken erkennen und bewerten
  • Kultur, HR (Human Relation) und neue Vision in Einklang bringen
  • Überzeugen, Change Idee von vielen mittragen lassen
  • Chancen realisieren
  • Ziele erreichen
change management
|

Veränderung und Bereitschaft zum Change

Jede Veränderung eines (sozialen) Systems entspricht einer Veränderung von Handlungen und Handlungsabläufen; und jede Veränderung entsteht durch Reflexion. (Maturana, Bunnell 2001)

Reflexion ist gleichzeitig die edelste Form des Lernens und ermöglicht dem Individuum, sich mit Begeisterung und Motivation auf Veränderungen einzulassen und auch am persönlichen Mindset zu arbeiten. Change Management ist also nicht nur in der Cotter-Perspektive oder in Zwangssituationen (↑) anwendbar.

Der Mensch ist ein mit Vernunft begabtes Tier, das immer die Geduld verliert, wenn es der Vernunft gemäß handeln soll. (Oscar Wilde)

Modelle im Change Management

Die agile Zwiebel ist beispielsweise ein Modell im Change Management, denn auch sie unterscheidet zwischen oberflächennahen Veränderungen und weitreichenden Veränderungen an der Tiefenstruktur.

Oberflächennahe Veränderungen sind Verbesserungen und Veränderungen bei Tools, Techniken, Prozessen, Rollen, Sachmitteln / Räumen oder Finanzen. Für die Umsetzung oberflächennaher Veränderungen wird teilweise nur ein Projektmanagement aufgesetzt, was jedoch häufig zu einem Fehler wird, wenn die Aspekte Change Managements unterschätzt werden.

Tiefgreifende, weitreichende Veränderungen sind Veränderungen in der Kultur, Führung, Kommunikation, im Mindset, bei Mission und Vision oder Existenzgrund und Absicht oder dem Weltbild und Menschenbild. Bei weitreichenden Veränderungen stehen Menschen im Fokus, denn als Kulturträger und kommunizierender Mensch in Beziehung zu anderen Menschen innerhalb und außerhalb der Organisation / des Unternehmens ist hier persönliche Entwicklung und Kompetenzentfaltung erforderlich.

Respekt, agile Zwiebel

–Was stört Veränderungsprozesse?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube: Peter Kruse (2008) 8 Regeln für den totalen Stillstand in Unternehmen, 4:27 min.