VUCA stellt ein modernes Akronym für die englischen Begriffe volatility, uncertainty, complexity und ambiguity dar. Ins Deutsche übertragen lautet das Akronym VUKA und steht für die Begriffe Volatilität (stetige Veränderung, Unbeständigkeit), Ungewissheit (Unsicherheit), Komplexität und Andersdeutigkeit (Apolarität, Mehrdeutigkeit). Diese 4 Buchstaben VUCA / VUKA lösen sehr unterschiedliche Assoziation aus. Ich bringe diese mit 3 Zitaten vom Griechen Heraklit in Verbindung, die nun ca. 2.500 Jahre alt sind:

„Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.“ (Heraklit)

„Wenn du die Wahrheit suchst, sei offen für das Unerwartete, denn es ist schwer zu finden und verwirrend, wenn du es findest.“ (Heraklit)

„Und es ist immer ein und dasselbe, was in uns wohnt, Lebendes wie Totes, Waches und Schlafendes und Junges und Altes. Aus der Verschmelzung der Gegensätze entsteht das Leben, aus dem Gegensatz zwischen Mann und Frau: das Kind. Das Leben besteht aus dem Kampf der Gegensätze, denn: Gott ist Tag und Nacht, Winter und Sommer, Krieg und Frieden, Sattheit und Hunger.“ (Heraklit)

Heraklit von Ephesos hatte damals eine abweichende Ansicht von der Weltordnung. Ähnlich ist die Situation für uns Menschen heute, in der immer mehr Menschen erkennen, dass Wissen, Expertise oder Spezialisierung im Sinne der bisherigen Weltordnung nicht mehr ausreicht, um für sich selbst und andere das Überleben im bekannten, althergebrachten und gut abschätzbaren Rahmen zu sichern. Die fehlende Sicherheit und das Misstrauen führen dann fast zwangsweise zu mehr Angst und Wut.

Zum Glück hat die Natur dem Menschen auch einen zweiten Entwicklungsweg mitgegeben, den Weg der Potentialentfaltung. Mit Begeisterung und Neugier sind Menschen bis ins hohe Alter entwicklungsfähig, um auf eine sich verändernde Umwelt zu reagieren und wirklich innovativ zu werden. Menschen nehmen diesen Weg der Potentialentfaltung bereits seit einigen Jahrtausenden. Prof. Dr. Gerald Hüther ist ein Protagonist für den Weg der Potentialentfaltung. Mich persönlich begeistert sein Vortrag „Gelassenheit hilft: Anregungen für Gehirnbenutzer“ (YouTube 41:58 min.) Eine Inspiration sind auch seine beiden Bücher „Was wir sind und was wir sein könnten: Ein neurobiologischer Mutmacher“* und „Etwas mehr Hirn, bitte: Eine Einladung zur Wiederentdeckung der Freude am eigenen Denken und der Lust am gemeinsamen Gestalten“*.

Heute haben wir mit Agilität und damit einhergehender Autonomie wichtige Prinzipien für den vor uns liegenden Veränderungsprozess*, so dass ich voller Zuversicht und Vertrauen auf die stattfindende Entwicklung schaue. Zum Thema Agilität und Scrum als agile Projektmanagement-Methode gibt es viele Bücher, Seminare und andere Informationsquellen. Begeistert hat mich der Effectuation-Ansatz von Michael Faschingbauer, da er mir zusagt und mehr Freiraum lässt. Diese Erfahrung war in einem Trainerteam für mich sehr hilfreich, denn so konnten wir im Team für die Produktentwicklung vorankommen. Das Buch „Effectuation: Wie erfolgreiche Unternehmer denken, entscheiden und handeln (Systemisches Management)“* zeigt das Prinzip ausführlicher als die Beschreibung bei Wikipedia.

Interessant? Dann gibt es hier in der agilen Welt mehr.

Sichere Dir meine besten Infos!

In den News verwende ich einheitlich, das wertschätzende Du als Ansprache. Trage einfach deine E-Mail-Adresse und ggf. deinen Vornamen oder "Frau/Herr XXX" ein und du erhältst Informationen über neu verfügbare Inhalte, Events, Tipps und andere Informationen, sowie zur agilen Welt.

Du erhältst nach deiner Bestätigung meine agilen News, die auch Werbung enthalten können, und Promotionmails, die von Deinen Daten und Deiner Nutzung meiner Website abhängen.

Mehr zum Datenschutz findest Du hier.

Agiles Führen – Führen auf Augenhöhe – Dienende Führung

Agiles Führen – Führen auf Augenhöhe – Dienende Führung

Führen und Managen wird häufig verwechselt. Managen richtet sich auf das Organisieren von Prozessen mit den dazugehörigen Aspekten Regeln, Kontrolle und Verhaltensanpassung. Führen ist auf Menschen ausgerichtet, die sich auf einem Weg befinden. Manche sprechen auch von Menschenführung, um dies von der Maschinenführung zu unterscheiden. Entsprechend des Titels wendet sich der Artikel an die verwandeten Begriffe agiles Führen, Führen auf Augenhöhe und dienende Führung / servant Leadership mit den Führungsaufgaben. Für die Umsetzung dieser Führungsaufgaben werden verschiedene Führungsinstrumente und Führungstechniken skizziert.

mehr lesen
Agiles Mindset und Autonomie als persönliche und gesellschaftliche Entwicklungsfelder

Agiles Mindset und Autonomie als persönliche und gesellschaftliche Entwicklungsfelder

Jeder Mensch bildete im Laufe seines Lebens eine persönliche Haltung aus. Das agile Mindset basiert auf agilen Werten und Prinzipien.  Das agile Mindset umfasst somit eigene Haltungen, von der ein Mensch im agilen Entwicklungsprozess Teile übernehmen möchte. Er kann auch bemerken, dass diese Haltung eh schon ganz-  oder teilweise zu seiner Haltung passt. Der agile Entwicklungsprozess fördert Autonomie und die Ich-Entwicklung und ein sinnhaftes Umdenken in der Gesellschaft.

mehr lesen
Vom Wasserfall zum agilen Projektmanagement

Vom Wasserfall zum agilen Projektmanagement

Wer vom „Wasserfall“ im Projektmanagement spricht, verwendet dies meist als Synonym für klassisches, lineares  Projektmanagement. Linear verhält es sich, weil es ähnlich wie beim Wasserfall funktioniert, sprich Wasser fällt von oben nach unten. Das Bild „Wasserfall“ steht für mich auch für ein Phasenmodell oder die erste Entwicklungsstufe auf einem Weg bis zur Stufe „live agil“. Diese Entwicklung wird durch verschiedene Modelle, Methoden, Regeln und Techniken auf organisatorischer Seite gekennzeichnet. Gleichzeitig sind auch persönliche, menschliche Entwicklungen betroffen und angesprochen.

mehr lesen
Agile Werkzeuge

Agile Werkzeuge

Der Beitrag stellt agile Werkzeuge / Tools / Methoden vor und bietet Einblicke in den Geist oder die dahinterliegende Haltung. Daily Scrum, Dyade, Empowerment, Facilitation, Konsens, Konsent, Retrospektiven, Scrum-Ethik, Stacey Matrix, Standup Meeting, … finden sich in diesem Beitrag.

mehr lesen
Agile Ziele

Agile Ziele

Was sind agile Ziele und gibt es diese eigentlich noch, wo doch alle Welt von „moving targets“ in der VUCA-Welt redet?
Ja, es gibt noch Ziele und andere Ebenen, die im agilen Kontext beachtet werden können. Schaue rein und erfahre mehr.

mehr lesen
Agile Prinzipien

Agile Prinzipien

Agile Methoden basisieren auf Prinzipien, die durch Werte abgesichert oder um es agil zu sagen mit Leben gefüllt werden. Hier geht es um die agilen Prinzipien losgelöst von einzelnen agilen Methoden.
Schaue rein und erfahre mehr über die agile Weltreise, die aus mehreren Artikeln besteht

mehr lesen
Agile Werte

Agile Werte

Agile Methoden basieren auf Prinzipien und Werten, damit die Werkszeuge innerhalb der Methoden optimal funktionieren können. Je nach Methode werden unterschiedliche Werte genannt, die jedoch in Summe viele Überscheidungen haben. Ich zeige unabhängig von der Methode agile Werte. Schaue rein und erfahre mehr.

mehr lesen
Agile Werte

SCRUM-Ethik, agiles Projektmanagement und agile Mindset

Scrum ist eine Methode aus dem agilen Projektmanagement. Die Scrum-Methodik resultiert aus Entwicklungen im Lean Development und basiert somit auf Werten, Haltungen und einem Menschenbild. Kern der agilen Ansätze und Scrum ist das agile, autonome, selbstorganisierende Team. Das Entwicklungsteam oder agile Team lebt und verkörpert die Werte und Säulen von Scrum und wendet Methoden und Techniken in diesem Sinne an. Interessanterweise wird bei der Einführung von agilen Managementmethoden nur die Methode gesehen und weniger die Ethik bzw. die Entwicklung eines agile Mindset, also einer agilen Haltung auf Basis von agilen Prinzipien.

mehr lesen