Führen auf Augenhöhe

Zusammenfassung

Führen ist auf Menschen ausgerichtet, die sich auf ihrem Lebensweg befinden und somit ihrem eigenen, individuellen Entwicklungsprozess folgen. Führen auf Augenhöhe ist ein aktuell wieder verstärkt benutzter Begriff aus dem New-Work-Ansatz oder aus der Burnout-Präventionen. Führen auf Augenhöhe findet in gelingenden Beziehung statt. Führen auf Augenhöhe = Begegnen auf Augenhöhe.

Die gelingenden, sozialen Beziehungen sind im Sinne der WHO ein Aspekt der Gesundheit, insofern ist Führen auf Augenhöhe auch ein Aspekt von gesund Führen.

Die Grafik vom Führungsburger zeigt zwei Menschen, die miteinander auf Augenhöhe kommunizieren und verweist auf 5 Modelle aus der systemischen Transaktionsanalyse Außerdem spielt die Grafik etwas auf das 4-Seiten-Modell-Einer-Nachricht an. Führen auf Augenhöhe ist somit schon ein existierender Ansatz, der durch moderne Ansätze und Forschungsergebnisse bestätigt wird. Diese Modelle zum „Führen auf Augenhöhe“ sind daher auch unter dem aktuellen Schlagwort „agiles Führen“ wiederzufinden, denn beide Ansätze gehen von der #Gleichwertigkeit der Menschen aus.

Führen ist bei so einer Menge von unterschiedlichen Modellen ein komplexer Vorgang. Ich lege den Fokus auf Kommunikation, denn in meiner Umfrage aus 2013 wurde deutlich, dass Kommunikation, die wichtigste Führungsaufgabe ist und außerdem repräsentiert #Kommunikation gleichzeitig einen agilen Wert. Für interessierte Führungskräfte mit Projektleitungsfunktion biete ich das Seminar „Projektführung auf Augenhöhe“ an.

Führen auf Augenhöhe

Schauen wir uns diese alte Weisheit mal mit den 5 Modellen aus der Transaktionsanalyse unter dem Aspekt des agilen Führens an.

  1. Kommunikation findet statt, wenn eine Transaktion als kleinste Kommunikationseinheit abgeschlossen ist. Eine Transaktion besteht aus einem Stimulus vom Sender an den Empfänger und einer Reaktion vom Empfänger an den Sender. Eindirektionale Kommunikation ist also eine unvollständige Kommunikation. Sie ist evtl. nur ein Selbstgespräch und Mitarbeiterinformationen erscheinen in einem ganz anderen Licht. 💡 Selbst beim Militär wird jeder Befehl vom Empfänger bestätigt!
  2. Das ICH-Zustandsmodell kennt die drei Ebenen von ELtern-Ich-Zustand, ERwachsenen-Ich-Zustand und Kind-Ich-Zustand. Ein Ich-Zustand ist ein geschlossenes Muster aus Denken, Fühlen und Handeln, welches sich durch Verhalten einschließlich Sprache zeigt. Dem EL werden die Eigenschaften Wissen, (Ab-)Werten und Wiegen zugeschrieben. Das ER verknüpft Ratio, Emotionen und Werte zu objektiven Urteilen. Das K lässt sich durch die Schlüsselwörter Genießen, Spielen, Leiden, Folgen, Rebellieren, Sabotieren und Strahlen kennzeichnen. Wie sich erahnen lässt, sind aufgrund der Vieldeutigkeit der Schlüsselwörter weitere Unterscheidungen erforderlich. Betrachtet man die funktionalen und dysfunktionalen bzw. konstruktiven und destruktiven Ich-Anteile, so gibt es 11 unterschiedliche Anteile.
    Sponatität im Sinne der Transaktionsanalyse ist ein Aspekt der Autonomie und steht für das Agieren und Reagieren aus den funktionalen bzw. konstruktiven Ich-Zuständen, genauso wie beim agilen Führen.
    Wer mehr zur Transaktionsanalyse wissen möchte, spricht mich an, bestellt ein Buch oder schaut bei den Weiterbildungsangeboten nach einem 101-Grundlagenkurs.
  3. Im Funktionsmodell werden die Ich-Zustände im Hier und Jetzt von den Kommunikationspartnern eingesetzt und sichtbar.
  4. Mit dem Strukturmodell bringt jeder Gesprächspartner seine eigene ICH-Struktur mit ein, in der die verschiedenen ICH-Zustände individuell durch die persönliche Entwicklung gewichtet sind. Daraus ergibt sich, dass ich ggf. mit Intention / Absicht einen ICH-Zustand im Gegenüber ansprechen kann, allerdings hat das Gegenüber die Entscheidung mit welchem ICH-Zustand es reagiert.
  5. Das 5. Modell ist das um Rollen erweiterte Ich-Zustandsmodell in Anlehnung an Bernd Schmid. Die Führungsrolle steht auf derselben Ebene wie das Eltern-Ich. Hieraus ergibt sich die klassische Führungslegitimation über das Wissen, sprich man erhält eine Führungsrolle für Expertise. Diese Denkweise passt bei interdisziplinären Teams nicht mehr und bei höheren Führungsebenen eh nicht. Aber auch das klassische Fürsorge-Prinzip des Arbeitgebers ist hier verankert, der für seine Mitarbeiter durch das Wiegen sorgt. Agile Führung nutzt von den beiden „W„s die konstruktiven Anteile, das orientierende und nährende Elter-Ich, damit Entwicklung ohne Abhängigkeit oder Loyalitätsfallen passieren kann. Dem dritten W des Eltern-Ichs kommt beim agilen Führen oder sinnstiftenden Führen eine besondere Bedeutung zu, wie das Zitat verdeutlicht:

Werte kann man nicht lehren, sondern nur vorleben.“
(Viktor Frankel, österreichischer Psychiater und Autor) (mehr Zitate „Führen“)

Die destruktiven Anteile der „W“s werden nicht genutzt, so dass das klassische Geldverdienen“, das Motto „Der Zweck heiligt die Mittel“ oder die starke Leistungsfixierung nicht zum agilen Mindset passen. Zur Weiterentwicklung von Mindset, Haltung und Werten bietet sich Coaching an, hier im speziellen meine Lösungen für Business Coaching, Executive Coaching und Leadership Coaching.

Contentletter zum Thema Führung und Führungssysteme

In den Slides findest Du die Zusammenfassungen und Kurzdarstellungen zu den verschiedenen Contentlettern, die Du einzeln bestellen kannst.

Agiles Führen

Führen und Managen wird häufig verwechselt. Managen richtet sich auf das Organisieren von Prozessen mit den dazugehörigen Aspekten Regeln, Kontrolle und Verhaltensanpassung. Führen ist auf Menschen ausgerichtet, die sich auf einem Weg befinden. Manche sprechen auch von Menschenführung, um dies von der Maschinenführung zu unterscheiden. Entsprechend des Titels wendet sich der Artikel an die verwandeten Begriffe agiles Führen, Führen auf Augenhöhe und dienende Führung / servant Leadership mit den Führungsaufgaben. Für die Umsetzung dieser Führungsaufgaben werden verschiedene Führungsinstrumente und Führungstechniken skizziert.

Führen auf Augenhöhe

Führen ist auf Menschen ausgerichtet, die sich auf ihrem Lebensweg befinden und somit ihrem eigenen, individuellen Entwicklungsprozess folgen. Führen auf Augenhöhe ist ein aktuell wieder verstärkt benutzter Begriff aus dem New-Work-Ansatz oder aus der Burnout-Präventionen. Führen auf Augenhöhe findet in gelingenden Beziehung statt. Führen auf Augenhöhe = Begegnen auf Augenhöhe.

Die gelingenden, sozialen Beziehungen sind im Sinne der WHO ein Aspekt der Gesundheit, insofern ist Führen auf Augenhöhe auch ein Aspekt von gesund Führen.

Die 10 wichtigsten Führungsaufgaben

Ausarbeitung der 10 wichtigsten Führungsaufgaben auf Basis einer Befragung mit rd. 50 Beteiligten. Das Ergebnis zeigt bei den Führungsaufgaben einen Fokus auf soziale, emotionale und systematische Kompetenzen. Der Wechsel von der Fachlichkeit in die organisatorische Führungsrollen wird deutlich.

Projektführung aus Sicht der Geschäftsführung

Eine pointierte Betrachtung des Zusammenspiels von Projektführung, Linienführung und Geschäftsführung im täglichen Geschäft, auf Basis meiner Erfahrungen im Projektmanagement aus 2 Jahrzehnten. Ich verwende hier das wertschätzende DU, getreu den Initiativen #gerneperdu oder #justduit. Letzten Endes handelt es sich um die Menschen in verschiedenen Führungssystemen, die sich für das Gelingen der täglichen und einmaligen Aufgaben im Unternehmen einsetzen. Der #Fokus liegt auf einmaligen Aufgaben für Projektführungen. Agiles Mindset, SCRUM, VUCA-Welt und andere moderne Begriffe aus der agilen Welt. fließen ebenfalls mit ein. Die verschiedenen Führungsaufgaben wie z.B. Kommunikation werden angeschnitten, wie auch die Persönlichkeitsaspekte verschiedener Führungscharaktere. Wer vertiefen möchte. findet im Anschluss Möglichkeiten, einzelne Contentletter zu bestellen.

Projektführung und Linienführung in Unternehmen etablieren

Beide Führungssysteme Führen Menschen und in der Realität wird schon dieser Ansatz heftig diskutiert. Projektführung leitet, führt und managet zeitlich begrenzte Unternehmungen (Projekte, Experimente oder Schnellboote). Linienführung macht dasselbe aus der Hierarchie heraus für Routineaufgaben, die sich regelmäßig und dauerhaft wiederholen oder für größtenteils vorhersehbare Sonderaufgaben. Beide Führungssysteme bestehen in den meisten Unternehmen oder anderen Organisationen, um auf den gefühlt schnelleren Wandel in der VUKA-Welt oder um auf den digitalen und agilen Transformationsdruck in der für das Unternehmen relevanten Umwelt zu reagieren. Die beschriebenen Lösungen und Engpässe aus den Perspektiven Ressourcen, Struktur, Sinn / Ziele, Kultur, Beziehungen und Persönlichkeit mit Fokus auf die Projekte inspirieren sie hoffentlich.

Ebene 6 – Persönlichkeit der Projektführung und Linienführung

Die Persönlichkeit wird unter verschiedenen Aspekten und Modellen betrachtet. So eröffnen sich Dir in den Rubriken „Erfahrungen und Intuition“, „Inneres Team“ und „persönliche Homebase“ Erkenntnismöglichkeiten über Dein derzeitiges oder zukünftiges persönliches Ausfüllen Deiner Führungsrolle.

Ebene 5 – Beziehungen der Projektführung und Linienführung

Teamentwicklung ist ein Aspekt der Personalentwicklung und gleichzeitig ein kontinuierlicher Prozess innerhalb von Teams, der durch Projekt- und Linienführungen beeinflusst wird. Teamentwicklung dient dem Aufbau und erhalt von persönlicher Bindung und zeigt sich in der Beziehungen aufgrund der vorhandenen Bindung. Bindungen betreffen jedoch nicht zu das Team, sondern werden auch in den Stakeholder- und Kundenbeziehungen sichtbar.

Ebene 4 – Kultur der Projektführung und Linienführung

Die Kultur wird mit den drei Aspekten Menschen, Ethik und Kommunikation beleuchtet. Kommunikation dient zum Stillen der psychologischen Stimulus- und Strokehunger. Diese Hungerarten werden an Beispielen erläutert. Die SCRUM-Ethik, der Upstalsboomer Weg und Management-by-Ansätze fließen mit ein, um die Veränderung in der Einstellung zur Kultur plastischer und praxisnah erfahrbar zu machen.

Ebene 3 – Ziele und Sinn der Projektführung und Linienführung

Ziele gibt es in unterschiedlichen Detailierungsgraden von der Vision bis zu den Handlungszielen und deren Umsetzung. Ziele dienen der Orientierung und dem Controlling, wohingegen der Sinn wichtig für die (Eigen-)Motivation und die Außenwirkung ist. Sinn umfasst neben Zweck und Nutzen auch die Mission, berührt somit die Ethik und andere kulturelle Aspekte, sowie die persönlichen Einstellungen von Projektführungen und Linienführungen. Sinn schließt Visionen und Ziele ein und sorgt für Orientierung, wenn konkretere Visionen und Ziele noch unbekannt sind.

Ebene 2 – Strukturen der Projektführung und Linienführung

Die Mutterorganisation gibt Projektführung und Linienführung eine jeweils eigene Struktur vor. Diese Struktur besteht aus verschiedenen Elementen der Aufbau- und Ablauforganisation. Auf den ersten Augenschein gibt es hier die meisten Konfliktpotentiale, was aus meiner Sicht daran liegt, dass die anderen nachfolgenden Ebenen und der psychologische Strukturhunger außer acht gelassen werden.

Die letzten 10 Blog-Beiträge zur agilen Welt oder via Newsletter auf dem Laufenden bleiben

Oder hier zum kompletten Archiv.

VUCA-Welt

VUCA-Welt

VUCA-Welt mit altbekannten Einsichten der alten Griechen erklärt. Für heutige Lösungen gibt es frische Ansätze aus der agilen Welt. und dem Spirit der Potentialentfaltung.

mehr lesen
SCRUM-Ethik

SCRUM-Ethik

Scrum ist eine Methode aus dem agilen Projektmanagement. Die Scrum-Methodik resultiert aus Entwicklungen im Lean Development und basiert somit auf Werten, Haltungen und einem Menschenbild. Kern der agilen Ansätze und Scrum ist das agile, autonome, selbstorganisierende Team. Das Entwicklungsteam oder agile Team lebt und verkörpert die Werte und Säulen von Scrum und wendet Methoden und Techniken in diesem Sinne an. Interessanterweise wird bei der Einführung von agilen Managementmethoden nur die Methode gesehen und weniger die Ethik bzw. die Entwicklung eines agile Mindset, also einer agilen Haltung auf Basis von agilen Prinzipien.

mehr lesen
Agiles Führen

Agiles Führen

Führen und Managen wird häufig verwechselt. Managen richtet sich auf das Organisieren von Prozessen mit den dazugehörigen Aspekten Regeln, Kontrolle und Verhaltensanpassung. Führen ist auf Menschen ausgerichtet, die sich auf einem Weg befinden. Manche sprechen auch von Menschenführung, um dies von der Maschinenführung zu unterscheiden. Entsprechend des Titels wendet sich der Artikel an die verwandeten Begriffe agiles Führen, Führen auf Augenhöhe und dienende Führung / servant Leadership mit den Führungsaufgaben. Für die Umsetzung dieser Führungsaufgaben werden verschiedene Führungsinstrumente und Führungstechniken skizziert.

mehr lesen
Business Coaching

Business Coaching

Business Coaching richtet sich an Personen mit Führungs-, Steuerungs- oder Expertenfunktionen und findet meist als Einzelcoaching statt. Es wird der Prozess vom Anliegen über die Durchführung und Methoden bis zu den Früchten skizziert.

mehr lesen
Business Coaching

Executive Coaching

Executive Coaching ist für mich eine besondere, zielgruppengerichtete Form des Business Coachings. Executive Coaching richtet sich an (angehende) Führungskräfte mit disziplinarischer Funktion.
Unterschiede zum Leadership Coaching ergeben sich durch die auf Dauer angelegte Führungsfunktion, der organisatorischen Verankerung und die zur Verfügung stehenden Führungsinstrumente. Bei allen Führungsformen spielen die Aspekte Leiten, Führen und Managen eine Rolle, genau wie die oft zu schärfende, eigene Führungsrolle. Deine Führungsrolle ist jedoch meistens durch das Unternehmen / die Organisation legitimiert und mit Ressourcen und Befugnissen ausgestattet, Diese Rahmenbedingungen erleichtern es Dir, die Ergebnisse im Coaching in die Arbeitswelt einfließen zu lassen.

mehr lesen
Business Coaching

Leadership Coaching

Leadership Coaching ist für mich eine besondere, zielgruppengerichtete Form des Business Coachings zum Entfalten von Führungskompetenzen. Leadership Coaching richtet sich an (angehende) Führungskräfte mit oder ohne disziplinarischer Funktion, so dass Projektführungen, Change Agents, Berater und andere durch Prozesse führende Menschen angesprochen sind.
Unterschiede zum Executive Coaching ergeben sich durch die oft zeitlich begrenzte Führungsfunktion, die organisatorische Legitimation und die zur Verfügung stehenden Führungsinstrumente. Bei allen Führungsformen spielen die Aspekte Leiten, Führen und Managen eine Rolle, genau wie die oft zu schärfende, eigene Führungsrolle. Deine Führungsrolle ist hier nicht immer durch das Unternehmen / die Organisation legitimiert, sondern ergibt sich durch Vertrag oder Wahl. und mit Ressourcen und Befugnissen ausgestattet, Diese Rahmenbedingungen machen die Führungsaufgabe komplexer und erfordern einen besonderen Fokus auf Motivation, Beteiligung und gelingende Beziehungen.

mehr lesen
Change Coaching

Change Coaching

Change Coaching ist eine auf Veränderungsprojekte, Change und Transformationen gerichtete Form des Business Coachings, das stärker auf Gruppen oder Teams fokussiert ist. Das Entfalten von Change-Management-Kompetenzen steht im #Fokus. Change Coaching richtet sich an alle Menschen, die in Veränderungsprojekten, Change Prozessen, Transformationen oder in der Organisationsentwicklung den Wandel unterstützen.
Agile Change Coaching legt einen Fokus auf agile Prozesse, die Einführung agiler Managementmethoden, den Wandel zur agilen Organisation und die Weiterentwicklung des „agile Mindset“ in agilen Mutterorganisationen.
Hybrid Change Coaching legt einen #Fokus auf die Etablierung agiler Elemente und eines „agile Mindset“ auf Basis der Ausgangslage und der vorhandenen Kultur in der Mutterorganisation.

mehr lesen
Project Coaching

Project Coaching

Project Coaching richtet sich an alle Menschen, die in agilen, hybriden oder klassischen Projekten arbeiten oder die ihr „agile Mindset“ weiterentwickeln wollen.
Hybrid Project Coaching richtet sich an Menschen, die mit dem gemischten Einsatz agiler und klassischer Projektmanagement-Elemente experimentieren und ein „agil Mindset“ entwickeln.
Project Coaching als solches ist ein systematisches Beratungsformat um Projekte und Menschen mit Führungsaufgaben, Managementaufgaben und Expertenaufgaben in Projekten zu stärken.

mehr lesen