Zusammenfassung und Definition

Führen und Managen wird häufig verwechselt. Managen richtet sich auf das Organisieren von Prozessen mit den dazugehörigen Aspekten wie Regeln, Kontrolle und Verhaltensanpassung. Führen ist auf Menschen ausgerichtet, die sich auf einem Weg von einer Menschenansammlung zu einer Gruppe oder in high performance Teams befinden. Manche sprechen auch von Menschenführung, um dies bspw. von der Maschinenführung zu unterscheiden. Dieser Unterschied zwischen Mensch und Maschine ist wichtig, denn bei Maschinen ist der Verschleiß und dadurch hervorgerufene Qualitätsverluste bis zur Erneuerung akzeptiert. Bei Menschen versuchen wir die Leistung im Team zu erhöhen und Langzeiterkrankungen oder Berufskrankheiten zu vermeiden. Entsprechend des Titels bezieht sich der Artikel auf das agile Führen von Menschen und die dienende Führung (servant Leadership) mit den Führungsaufgaben und Führungshaltungen. Für das ebenfalls verwandte Thema „Führen auf Augenhöhe“ gibt es einen gesonderten Artikel.

Agiles Führen

Führungsinstrumente mit agiler Perspektive

Der Leuchtturm in der Mitte des Bildes ist für mich ein guter und zentraler Einstiegspunkt in die Führungsaufgaben, Führungsinstrumente und Führungstechniken. Der führende Mensch als Leuchturm für die geführten Menschen ermöglicht das Wachstum der beiden menschlichen Kernbegabungen, die Spezialisierung und die Potentialentfaltung.

Wachstum bedeutet in diesem Fall Wachstum bei sich selbst und bei den geführten Menschen. Dazu gehört auch das Zulassen der Reibung an der Führung, da nur hierdurch die Phasen der Teamentwicklung nach Tuckman durchlaufen werden können und der Reifegrad bzw. die Autonomie wächst. Die Fähigkeit zum Rollenwechsel mit wachsender Autonomie ist wichtig, denn bei der Selbstführung führe ich mal auf Augenhöhe und ein anderes Mal folge ich auf Augenhöhe. Beim Durchlaufen dieser Reifephasen oder Autonomiestufen unterstützen Führungskräfte die Lösungen im Coaching und auch das Herz.

Potentialentfaltung

Das Herz steht für agile Werte wie (Menschen-)Liebe, Herzlichkeit, Vertrauen, Offenheit, Geborgenheit und auch für #Zutrauen und #Zuversicht. Die Wellen stehen dann für Bewegung und Veränderungen, aber auch für das Unvorhersehbare der VUCA-Welt. Den Wellen steht Sicherheit gegenüber, also Schwimmweste oder Anker. Der Anker steht aus meiner Perspektive auch für das Verbindende, den gemeinsamen Sinn, die gemeinsamen Werte und Ziele in einem Team oder Unternehmen. Agiles Führen ist Stärken / Flow orientiert, schafft also #Begeisterung wie beim schwimmenden Menschen.

„Führen heißt vor allem, Leben in den Menschen wecken, Leben aus ihnen hervorlocken.“

(Anselm Grün, Benediktinermönch und Autor) (mehr Zitate „Führen“)

Spezialisierung

Haben wir unsere Potentiale / Talente erkannt, benötigen wir die Spezialisierung als zweite menschliche Kernbegabung, um effizienter zu werden, was gleichzeitig mit dem Abnehmen anderer Fähigkeiten einhergeht. Managen nutzt die Kernbegabung zur Spezialisierung, weil Effizienzsteigerung im #Fokus steht.

Die Potentialentfaltung brauchen wir, um gänzlich neue Wege auszuprobieren und um die Möglichkeiten am Ende des Spezialisierungstunnels wieder zu vergrößern. Aus der Managementlehre heraus betrachtet, sind dies Fragen der Effektivtät.

Ambidextrie / Sowohl-als-auch-Haltung

Im Sinne des systemischen Handelns gilt der Grundsatz: „Handle stets so, dass weitere Handlungsmöglichkeiten entstehen.“ Ein Grundsatz, den man mit Standardisierung, Management, Spezialisierung und letzten Endes Digitalisierung im Lichte der Effizienz vernachlässigte. Führen bedeutet somit als Gegenpol, Diversität und Komplexität zu steigern und Talente und Potentiale zu #entfalten. Leiten als dritter Begriff neben Management und Führung besteht deshalb im ersten Schritt aus der #Klarheit zwischen diesen beiden Begabungen. Im zweiten Schritt aus der #Klarheit eines Problems, das entweder durch Wissen aus der Spezialisierung oder durch neue Ideen aus der Potentialentfaltung gelöst werden soll. Im Agilen soll eigentlich beides Zusammenkommen, denn hierfür gibt es die Begriffe Ambidextrie oder Sowohl-als-auch-Haltung. Faktisch führt diese Ambiguität (VUCA-Welt) in der Agilität auch zu Missverständnissen, denen ich mit meinen Impulsvorträgen zum „agilen Lösungsweg“ oder Basisseminaren zum agilen / hybriden Projektmanagement vorbeugen möchte.

Ein Leuchtturm, um hier nochmal auf das Symbol zurück zu kommen, zeigt neben der Richtung auch stets eine Fahrrinne an. Das heißt, ein Leuchtturm lässt den Schiffbesatzungen Spielraum, damit diese eigenständig auf Wellen, Wind und andere Umwelteinflüsse reagieren und #ankommen können.

Haltung oder der klassische, gordische Knoten der Führung

Jetzt habe ich schon so schöne, neue Worte benutzt und dennoch vielleicht nur neuen Wein in alte Schläuche gefüllt. Sehen Sie auch ein Problem aufkommen?

Die allmächtige und allwissende Führung aus dem klassischen Führungsbild bleibt unangetastet, sofern dort ein SOLL , eine Pflicht oder ein Zwang steht und die Leitungsentscheidungen intransparent durch eine Person getroffen werden. Dies widerspricht den agilen Prinzipien:

  • dass alle Menschen gleichwertig sind.
  • dass kollektive Intuition genutzt wird.
  • dass Transparenz gelebt wird.
  • dass …

Für das nachhaltige Gelingen des agilen Führens ist daher ein Wandel in der Haltung und in der Unternehmenskultur bzw. Organisationskultur erforderlich. Haltung kann daher durchaus als agile Methode oder agiles Tool verstanden werden, insofern gibt es auch den Begriff agiles Mindset.

Dienende Führung

Dienende Führung ist nicht die Übersetzung der amerikanischen Führungsphilosophie „Servant Leadership“, die hierzulande oft als spirituell oder abgehoben bezeichnet wird. Entgegen dieser Auffassung erfreuen sich Corporate Happiness, Mindful Leadership oder sinnorientiertes Führen über wachsende Aufmerksamkeit. Bei diesen Führungssystemenen wird der Fokus von der Angst vor Bestrafung in der klassichen Führung auf glückliche Menschen, Achtsamkeit oder Sinn verschoben.

Der gleichnamige Führungsansatz „Dienende Führung“ basiert in der deutschen Sprache auf der Systemtheorie und ist somit Teil der systemischen Organisationsentwicklung. Dienende Führung ist auch in der Rolle des Scrum-Masters im SCRUM-Guide beschrieben und ist somit Bestandteil dieser agilen Projektmanagementmethode. Dienende Führung geht auch auf die Auffassung von P. Drucker zurück, der Führung als Menschenarbeit ansah. Dienende Führung passt zu den agilen Prinzipien. Agiles Führen ist somit Führen auf Augenhöhe und dienende Führung, kann aber auch Selbstbewusstheit, Selbstbestimmung und Selbstmanagement bedeuten.

Die Umsetzung des „Sowohl-als-auch“-Prinzips ist Teil des agilen Führens. Das kann bedeuten, dass in einem Team festgelegt wird, dass manche Handlungen angewiesen werden, wohingegen andere komplett autonom durch Teammitglieder in ihren Rollen durchgeführt werden, einschließlich des Auftrags an sich selbst. Agiles Arbeiten bedeutet nicht Arbeiten ohne Regeln oder Prozesse, jedoch werden diese regelmäßig hinterfragt und durch die Menschen neu festgelegt. Agiles Führen ist somit kein fester Zustand, kein Status oder Besitzstand einer Person, sondern ein iterativer, zirkulärer Entwicklungsprozess in dem verschiedene Rollen eingenommen werden.

Dienende Führung begleitet und unterstützt die geführten Menschen auf dem Weg und bei der Zielerreichung. Dienende Führung möchte wirksam sein und ermöglichen. Der Blick auf die Entwicklung von Potentialen, Talenten, Gesundheit und letzten Endes der ganzheitlichen Persönlichkeit ist Bestandteil dieses Führungssystems.

Agiles Führen in der praktischen Anwendung

Führen findet im Kontakt mit anderen Menschen statt. Führen hat somit etwas mit dem Gestalten von gelingenden Beziehungen in Gesprächssituationen zu tun. Die nachstehenden Tools helfen Dir in der Kommunikation:

  • Agile Werkzeuge
  • Autonomie, Zurückhaltung und Selbstbewusstheit über eigene Ab- und Ansichten
  • Aktives Zuhören
  • Führen auf Augenhöhe
  • Fragetechniken
  • wertschätzendes, konstruktives Feedback
  • Interventionen für Führungskraft als Coach, Mentor(in), Berater(in)
  • Konsens und Konsent zur Entscheidungsfindung und Konfliktlösung
  • Moderationstechniken
  • Visualisierungstechniken

Führung ändert sich beim Wandel in Richtung agile Welt. Für Unternehmen und Organisationen biete ich Transformationsberatung zur Unterstützung des agilen Wandels an.

Blog zur agilen Welt oder via Newsletter auf dem Laufenden bleiben

Projekte und Projektführung aus Sicht der Geschäftsführung

Projekte und Projektführung aus Sicht der Geschäftsführung

Eine pointierte Betrachtung des Zusammenspiels von Projektführung, Linienführung und Geschäftsführung im täglichen Geschäft, auf Basis meiner Erfahrungen im Projektmanagement aus 2 Jahrzehnten. Führungsmindset, agiles Mindset, Scrum, VUCA, … fließen für ein aktuelles Führungsbild mit ein.

mehr lesen
Die 10 wichtigsten Führungsaufgaben – klassisch und agil

Die 10 wichtigsten Führungsaufgaben – klassisch und agil

Ausarbeitung der 10 wichtigsten Führungsaufgaben auf Basis einer Befragung mit rd. 50 Beteiligten. Das Ergebnis zeigt bei den Führungsaufgaben einen Fokus auf soziale, emotionale und systematische Kompetenzen. Der Wechsel von der Fachlichkeit in die organisatorische Führungsrollen wird deutlich.

mehr lesen
Projektführung und Linienführung in Unternehmen etablieren

Projektführung und Linienführung in Unternehmen etablieren

Beide Führungssysteme Führen Menschen und in der Realität wird schon dieser Ansatz heftig diskutiert. Projektführung leitet, führt und managet zeitlich begrenzte Unternehmungen (Projekte, Experimente oder Schnellboote). Linienführung macht dasselbe aus der Hierarchie heraus für Routineaufgaben, die sich regelmäßig und dauerhaft wiederholen oder für größtenteils vorhersehbare Sonderaufgaben. Beide Führungssysteme bestehen in den meisten Unternehmen oder anderen Organisationen, um auf den gefühlt schnelleren Wandel in der VUKA-Welt oder um auf den digitalen und agilen Transformationsdruck in der für das Unternehmen relevanten Umwelt zu reagieren. Die beschriebenen Lösungen und Engpässe aus den Perspektiven Ressourcen, Struktur, Sinn / Ziele, Kultur, Beziehungen und Persönlichkeit mit Fokus auf die Projekte inspirieren sie hoffentlich.

mehr lesen
Seminare und Trainings mit Landkarten für Wandel und Projekte

Seminare und Trainings mit Landkarten für Wandel und Projekte

Die Seminare bieten Impulse als Führungskräfteseminare, Projektmanagementseminare oder unterstützen Ihren Wandel, wie die IT-Seminare. Moderierte Live Online Seminare sind die digitale Ergänzung zu Präsenzseminaren. Zielgruppen aus der Berufsausbildung oder speziellen Situationen sind willkommen.

mehr lesen
Leadership Coaching – wie Führende den Ball ins Rollen bringen

Leadership Coaching – wie Führende den Ball ins Rollen bringen

Leadership Coaching ist Coaching für Führende, also Führungskräfte Coaching. Change Agents, Berater und Führungen ohne disziplinarische Funktion sind angesprochen, ihre Wahrnehmung, Kompetenzen und das Handeln beim Führen auf Augenhöhe, Entrepreneurship und (agilen) Mindset weiterzuentwickeln.

mehr lesen
Führen auf Augenhöhe – Führungsaufgaben mit neuem Mindset

Führen auf Augenhöhe – Führungsaufgaben mit neuem Mindset

Führen ist auf Menschen ausgerichtet, die sich auf ihrem Lebensweg befinden und somit ihrem eigenen, individuellen Entwicklungsprozess folgen. Führen auf Augenhöhe ist ein aktuell wieder verstärkt benutzter Begriff aus dem New-Work-Ansatz oder aus der Burnout-Präventionen. Führen auf Augenhöhe findet in gelingenden Beziehung statt. Führen auf Augenhöhe = Begegnen auf Augenhöhe.

Die gelingenden, sozialen Beziehungen sind im Sinne der WHO ein Aspekt der Gesundheit, insofern ist Führen auf Augenhöhe auch ein Aspekt von gesund Führen.

mehr lesen